user_mobilelogo

Servopneumatische Prüfmaschinen ermöglichen 100-Prozent-Kontrolle in der Linie

Dynamische Prüfung eines Lagers: aufgrund der kompakten und robusten Bauform können die Prüfmaschinen einfach in Produktionslinien integriert werdenDynamische Prüfung eines Lagers: aufgrund der kompakten und robusten Bauform können die Prüfmaschinen einfach in Produktionslinien integriert werden.

(pressebox) Stolberg, 27.04.2009, Für die automatische End-of-Line-Prüfung von Bauteilen aus Elastomeren stellt DYNA-MESS auf der Internationalen Kautschuk-Tagung in Nürnberg die neue Generation servopneumatischer Prüfmaschinen vor, die vollständig in die Fertigung integriert sind. Sie ermöglichen die 100-prozentige Serienprüfung und somit eine Null-Fehler-Lieferung.

Im Gegensatz zu den Prüfmaschinen, die bisher vor allem im Laborbetrieb verwendet wurden, hat DYNA-MESS die neuen Systeme der Baureihe DYNA-EOL für den vollautomatischen Betrieb in der Produktionslinie entwickelt. Das heißt: für große Stückzahlen, kurze Taktzeiten und ununterbrochenen, mannlosen Mehrschichtbetrieb.

Mit der vollständigen Endkontrolle aller Bauteile am Ende der Linie bietet DYNA-MESS den Herstellern neue Möglichkeiten, wirtschaftlich zu produzieren. Selbst wenn einige Bauteile den Test nicht bestehen und aussortiert werden, ist das bei Weitem ökonomischer, als mit hohem Aufwand eine Null-Fehler-Produktion mit allen ihren Unwägbarkeiten zu realisieren. Zu den geringen Kosten der 100-Prozent-Serienprüfung trägt auch der günstige Preis der Systeme bei, denn servopneumatische Maschinen sind nur etwa halb so teuer wie vergleichbare hydraulische.

Anders als Labormaschinen sind die neuen Systeme vollständig in den Produktionsfluss integriert. Dazu zählt das automatische Einspannen der Prüflinge ebenso wie das Zu- und Abführen der Werkstückträger, die Integration in die Prozess-Steuerung des Kunden über eine einfache Schnittstelle sowie die Fernwartung durch DYNA-MESS.

Die Maschinen eignen sich für die dynamische Prüfung von komplexen Teilen aus Kautschuk und Metall wie beispielsweise von Motorlagern oder Fahrwerksbuchsen. Sie ermitteln für jedes produzierte Teil den Verlustwinkel sowie die dynamische und die statische Steifigkeit. Das Prüfsystem vergleicht die Ergebnisse mit den zulässigen Toleranzen und sortiert defekte Teile aus. So stellt es sicher, dass jedes Teil, das das Werk verlässt, seine Funktion zu 100 Prozent erfüllt.

DYNA-MESS auf der DKT/IRC, 29.6. bis 2.7.2009 in Nürnberg:
Halle 12 Stand 349

Über DYNA-MESS Prüfsysteme GmbH

Die DYNA-MESS Prüfsysteme GmbH wurde 1985 in Aachen von Dr.-Ing. Albert Mülln gegründet. Das Unternehmen konzipiert und baut Maschinen für die statische und dynamische Prüfung von Werkstoffen und Bauteilen.

DYNA-MESS bietet eine breite Palette von Prüfmaschinen für Zug, Druck, Biegung, Torsion und Schwingung. Diese Systeme werden zum Beispiel im Fahrzeugbau zur Prüfung von Sitzen, Lenkrädern oder Pedalen, in der Medizintechnik für die Untersuchung von Dentalimplantaten und Prothesen sowie in der Tragwerksprüfung für die Analyse des Bauwerksverhaltens verwendet. DYNA-MESS ist auf kundenspezifische Maschinen spezialisiert, die sich durch ihre benutzerfreundliche Software auszeichnen. Flexibilität, Kompetenz und persönliche Kundenbetreuung gehören zu den besonderen Stärken der Firma.

Zu den Kunden des Unternehmens, das heute 25 Mitarbeiter beschäftigt, zählen Audi, Brose, Conti Tech, BMW, DaimlerChrysler, ThyssenKrupp, Vibracoustic, Volkswagen und Aesculap, CeramTec, Ivoclar Vivadent, Institut Straumann, Karl Leibinger, SpineServ, Questmed.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.